200 Jahre Kolping PDF Drucken

Heilige Messe und Podiumsdiskussion zum 200. Geburtstag von Adolph Kolping

„Kolping – Eine Geschichte mit Zukunft“ – unter diesem Leitwort steht das Kolpingjahr 2013. Die Kolpingsfamilie Mainburg startet in die Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr mit dem Kolpinggedenktag, den sie in diesem Jahr feiert. Den Auftakt bildet die Heilige Messe am Samstag, 4. Mai 2013, um 18 Uhr in der Stadtpfarrkirche. Am 13. Juni 2013 findet um 19.30 Uhr im Gasthof Seidlbräu eine Podiumsdiskussion mit Stadtpfarrer Josef Paulus, 1. Bürgermeister Josef Reiser, Präsident der Arbeitgeberverbände für Metall-und Elektroindustrie Alfred Gaffal sowie einer jungen Familie statt.

Im Jahre 2013 feiert das weltweite Kolpingwerk den 200. Geburtstag Adolph Kolpings. Am 8. Dezember 1813 wurde er als Sohn eines Schäfers in Kerpen geboren. Sein Leben und Wirken machen ihn auch noch 200 Jahre später zu einem Vorbild für die Kirche und das Kolpingwerk mit seinen mehr als 450.000 Mitgliedern weltweit. „Das Wirken Adolph Kolpings war nicht eindimensional. Er war unermüdlich, in allem, was er auf den Weg brachte, als Priester und Seelsorger, Gesellenvater und Publizist“, erklärt der 1. Vorsitzende der Kolpingsfamilie Rainer Neubauer.

„Wir haben somit allen Grund, seinen 200. Geburtstag zu feiern. Das wollen wir als Verband ausgiebig tun. Das Kolpingjahr 2013 bietet zudem eine Fülle an Gelegenheiten, neben dem Feiern vor allem nach außen hin zu zeigen, dass Adolph Kolping mit seinem Denken und tatkräftigen Handeln heute noch in uns wirkt und wir uns an ihm orientieren können in unserem Engagement in Gesellschaft und Kirche“, erklärt Rainer Neubauer.

Der Gesellenverein lädt die gesamte Bevölkerung ganz herzlich zur Mitfeier der heiligen Messe ein. Auch zur Podiumsdiskussion werden viele Interessierte erwartet.